Lehre

lehre.pngDie Ausbildung und Förderung der zukünftigen Ärztinnen und Ärzte hat für uns einen hohen Stellenwert. Neben der Anwendung moderner Lehrmethoden versuchen wir auf die Interessen und Schwerpunkte der einzelnen Studierenden einzugehen. Unsere Lehre verbindet die traditionelle Betrachtung der Komplementärmedizin mit modernen wissenschaftlichen Erkenntnissen und soll die Studierenden im Umgang mit diesem Thema befähigen.

 «Moderne wissenschaftliche Erkenntnisse mit Tradition verbinden.»

Wir fördern wissenschaftliches Arbeiten und bieten eine kompetente und motivierende Betreuung von Masterarbeiten und Promotionen an. Wir engagieren uns dafür, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die im Bereich der komplementären und integrativen Medizin forschen, in Forschungsmethodik zu professionalisieren. Dafür bieten wir auf nationaler und internationaler Ebene Workshops und Beratungen an.

Mantelstudium Komplementärmedizin

Mantelstudium Komplementärmedizin

Verantwortlich
Prof. Dr. med. Claudia Witt

Weitere Dozenten
Dr. Meier,  Prof. Melchart, Dr. Melzer, Dr. Rostock, Dr. Righetti,  Dr. Rudaz, Prof. Saller, Dr. Schläppi

Inhalte
Einführung in die Grundprinzipien der häufigen komplementärmedizinischen Verfahren und ihren Stellenwert in der Prävention und Therapie der modernen Medizin, Stand der wissenschaftlichen Forschung zur Komplementärmedizin (u.a. Phytotherapie und Akupunktur) bei ausgewählten Diagnosen (u.a. chronische Schmerzen und Krebserkrankungen), Diskussion der wissenschaftlichen Voraussetzungen und therapeutischen Möglichkeiten sowie Grenzen von komplementärer und integrativer Medizin.

Lernziele
Am Ende des Kurses können die Teilnehmer:

  • die Inanspruchnahme, Terminologie und Evidenz und Integrierbarkeit von Komplementärmedizin einschätzen und kritisch bewerten
  • Grundlagen verschiedener Verfahren der Komplementärmedizin am Beispiel benennen
  • Möglichkeiten und Grenzen verschiedener Verfahren der Komplementärmedizin am Fallbeispiel darstellen

Didaktische Methoden
In der ersten Stufe der Lernspirale erfolgt eine Einführung in die Themen: in 12 Lehrstunden wird anhand von Vorträgen und Plenardiskussionen in die verschiedenen komplementärmedizinischen Verfahren und den Stand der Forschung eingeführt.  In der zweiten Stufe der Lernspirale werden in Kleingruppen von max. 5 Studierenden über 8 Stunden fallbezogene Tutorate mit praktischen Übungen durchgeführt (jede der Gruppen lernt an einem anderen Fall 6 verschiedene komplementärmedizinische Verfahren kennen). In 4 weiteren Stunden erfolgt in der Gesamtgruppe eine Einführung in Gruppeninterventionen in der Mind Body Medicine, die mit praktischen Übungen (u.a. Entspannungsverfahren und Yoga) kombiniert wird. In der dritten Stufe der Lernspirale werden durch die Studierenden über 3 Stunden mögliche Behandlungen der vier Fälle präsentiert und diskutiert. Dies gilt als Leistungsnachweis. Zudem findet in der letzten Stunde ein Forschungsquiz (1 Stunde) statt.

Mantelstudium Placebo und Nocebo

Mantelstudium Placebo und Nocebo

Verantwortlich
Prof. Dr. med. Claudia Witt

Weiterer Dozent
PD Dr. phil. Jürgen Barth
Dr. Peter Krummenacher
Prof. Dr. Brigitte Tag

Inhalte
Einführung in die Definitionen und den aktuellen Forschungsstand zu Placebo, Nocebo sowie der Relevanz von Erwartungshaltungen und Empathie. Bedeutung von Placebo- und Noceboeffekten für die tägliche medizinische Tätigkeit und Aufzeigen von Möglichkeiten der Optimierung. Entwicklung von Projekt- und Studienideen zu Placebo und Nocebo und Einordnung der Relevanz und Machbarkeit im Kontext der vorliegenden wissenschaftlichen Erkenntnisse.

Lernziele
Am Ende des Kurses können die Teilnehmer:

  • Placebo, Nocebo und deren Effekte, sowie Empathie definieren und deren Relevanz an einem Beispiel darlegen
  • Mögliche Wirkmechanismen von Placebo und Nocebo an einem Beispiel benennen
  • Eine für die Medizin relevante Fragestellung zum Thema Placebo/Nocebo formulieren und ein Experiment/eine Studienidee dazu entwickeln

Didaktische Methoden
In der ersten Stufe der Lernspirale erfolgt eine Einführung in die Themen: in 16 Lehrstunden wird anhand von Vorträgen, Übungen und Plenardiskussionen in die verschiedenen Aspekte von Placebo und Nocebo, Erwartungshaltungen und Empathie eingeführt. In der zweiten Stufe der Lernspirale werden in Kleingruppen von max. 5 Studierenden über 8 Unterrichtsstunden Fragestellungen und dazugehörige Experimente/Studienideen zum Thema Placebo oder Nocebo erarbeitet. Ein methodisch versierter Supervisor ist dabei anwesend und kann die Gruppen beraten.  In der dritten Stufe der Lernspirale werden durch die Studierenden über 4 Stunden die Experimente/Studienideen zum Thema Placebo oder Nocebo präsentiert und im Kontext der vorliegenden Evidenz diskutiert. Dies gilt als Leistungsnachweis.

Vorlesung Placebo und Nocebo im Themenblock Psyche und Verhalten

Vorlesung Placebo und Nocebo im Themenblock Psyche und Verhalten

Dozentin
Prof. Dr. med. Claudia Witt

Inhalte
Lernziele der Vorlesung sind bezogen auf psychische Erkrankungen Placebo und Nocebo definieren und anhand eines Beispiels anwenden zu können, wissenschaftliche Erkenntnisse zu Placebo und Nocebo zu Wirksamkeit und Mechanismen benennen zu können, das Phänomen von Placebo- und Noceboeffekte im klinischen Alltag reflektieren zu können.

Vorlesung Komplementärmedizin im Themenblock Blut und Onkologie

Vorlesung Komplementärmedizin im Themenblock Blut und Onkologie

Dozenten
Prof. Dr. med. Claudia Witt, Dr. Matthias Rostock

Inhalte
Lernziele der Vorlesung sind die Häufigkeit der Nutzung zu kennen, wissenschaftliche Erkenntnisse zu häufig angewendeten komplementärmedizinischen Therapien benennen zu können, die Möglichkeiten und Probleme der Komplementärmedizin im klinischen Alltag kritisch reflektieren zu können.