CAS ​​​in Gesundheitspsychologischer Lebensstiländerung und Mind Body Medicine

Ab Herbst 2018 bietet das Institut für komplementäre und integrative Medizin in Zusammenarbeit mit dem Psychologischen Institut der Universität Zürich einen CAS ​​​in Gesundheitspsychologischer Lebensstiländerung und Mind Body Medicine an.

Der Lebensstil hat einen grossen Einfluss auf die Gesundheit einer Bevölkerung. Eine Lebensstiländerung, mehr Achtsamkeit im Alltag, ein guter Umgang mit Stressoren, eine gesunde Emotionsregulation und eine adaptive Bewältigung von täglichen Herausforderungen und Lebensereignissen spielen eine tragende Rolle bei der Prävention wie auch bei der Behandlung von Krankheiten. Die Gesundheitspsychologie wie auch die komplementäre und integrative Medizin verfügen über ein breites und spezifisches Repertoire an Methoden, Interventionstechniken und unterstützenden Verfahren für gezielte Interventionen im Einzel- und Gruppensetting. Der Studiengang soll dazu qualifizieren, gesunde Personen sowie Patientinnen und Patienten theorie- und evidenzbasiert bei der Lebensstiländerung zu unterstützen, sowie selbstwirksamkeits- und ressourcenstärkende Massnahmen aus dem Bereich der Mind Body Medicine zu vermitteln.

Programmflyer (PDF)

Weitere Informationen sowie Angaben zur Anmeldung finden Sie hier oder besuchen Sie unseren Infoabend wo Dozenten vor Ort Ihre Fragen gerne persönlich beantworten:

Datum:          22. Mai 2018
Zeit:               18.00 Uhr (ca. eine Stunde)
Adresse:       Institut für komplementäre und integrative Medizin, Sonneggstrasse 6, 8091 Zürich
Raum:           Gruppenraum Stock D
Kosten:         Die Teilnahme am Infoabend ist kostenlos.
Anmeldung:  Wir bitten um Anmeldung auf CAS-Gespsy-MBM@psychologie.uzh.ch (Daniel Hausmann).

Ausführliche Informationen finden Sie ebenfalls auf unserer Homepage, www.psychologie.uzh.ch/CAS-Gespsy-MBM 

Kursziel

Kursziel

Das multidisziplinär konzipierte Programm vermittelt das aktuellste gesundheitspsychologische und komplementärmedizinische Grundlagenwissen. Neben theoretischen Konzepten wird im Studiengang Wert gelegt auf die Vermittlung und Anwendung von primär gesundheitspsychologischen und Mind Body Medicine Methoden, Interventionstechniken und modernen Techniken der Gesprächsführung. Die Verbindung von Medizin und Psychologie, sowie von Theorie und Praxis soll ein Repertoire an Interventionsmöglichkeiten bieten, um erfolgreiche und nachhaltige Verhaltensänderungen auf Einzel- oder Gruppenebene zu erreichen. Der Studiengang befähigt die Teilnehmenden, sich auf der Basis ihrer akademischen Erstausbildung auf lebensstiländernde Fragestellungen und Herausforderungen zu spezialisieren.

Zielpublikum

Zielpublikum

Der Studiengang wendet sich an Fachpersonen aus dem medizinischen, psychologischen und/oder Sozial- und Gesundheitsbereich. Berufserfahrung in den Bereichen ist von Vorteil.

Zulassungskriterien

Zulassungskriterien

Gefordert ist ein Hochschulabschluss auf Masterstufe in Medizin, Psychologie, einem Gesundheitsberuf gemäss dem Gesundheitsberufegesetz oder eine gleichwertige Qualifikation. Über die definitive Zulassung entscheidet die Studiengangleitung und Direktion (es besteht kein Anspruch auf Zulassung).

Programm und Termine

Programm und Lernformen

Der Studiengang wird in einem Blended learning Format (Präsenz und E-learning) durchgeführt und umfasst zehn Präsenztage an einem Freitag oder Samstag mit Beginn am 21. September 2018 und Ende am 18. Januar 2019 (siehe Daten unten). Die Abschlussarbeit wird nach dem 18. Januar fertiggestellt. Kurszeiten sind mehrheitlich von 9.00 bis maximal 18.00 Uhr. E-learning-Einheiten ergänzen den Studiengang und können bereits ab August 2018 selbständig bearbeitet werden.

Programmübersicht / Daten 2018

Fr, 21. September 2018
Theorien und Ansätze der Erklärung, Vorhersage und Veränderung von Gesundheitsverhalten (inkl. Behavior Change Techniques)

Sa, 22. September 2018
Konzepte der Mind Body Medicine (inkl. Ernährung, Bewegung, Entspannung, Achtsamkeit, Salutogenese, Resilienz, etc.)

Sa, 29. September 2018
Kommunikationstechniken (inkl. Motivational Interviewing und Anleiten von Gruppen)

Fr, 26. Oktober 2018
Achtsamkeit I

Fr, 02. November 2018
Achtsamkeit II

Fr, 09. November 2018
Methoden und Techniken zur Messung des Verhaltens (inkl. mobile Assessment-Tools)

Fr, 23. November 2018
Anwendungen der Mind Body Medicine I (inkl. komplementärmedizinische Selbsthilfemassnahmen wie z.B. Akupressur)

Fr, 30. November 2018
Anwendungen der Mind Body Medicine  II und Gesundheitspsychologischer Lebensstiländerung (inkl. Fallbeispiele im Einzel- und Gruppensetting)

Sa, 01. Dezember 2018
Anwendungen der Gesundheitspsychologischen Lebensstiländerung (inkl. Anwendung von Behavior Change Techniques; skilled social support)

Fr, 18. Januar 2019
Interaktives Symposium (Präsentation eines Praxiskonzeptes und Abschluss)

E-Learning
Von August an ergänzen E-Learning-Einheiten die Präsenzveranstaltungen, die flexibel von zuhause aus bearbeitet werden können. Weiterführende Inhalte des E-Learning sind z.B. Psychoneuroimmunologie, Forschungsmethoden, Intervention Mapping, Wissenschaftliches Arbeiten.

Dozentinnen und Dozenten

Dozentinnen und Dozenten

Die Lehrkräfte sind ausgewiesene Fachpersonen aus den Bereichen Psychologie, Mind Body Medicine und Fachbereichen mit Relevanz für Mind Body Medicine und kommen überwiegend aus dem universitären Bereich sowie aus der Praxis.

Dr. phil. Daniel Hausmann-Thürig, Universität Zürich, Angewandte Sozial- und Gesundheitspsychologie
Dr. Tobias Kowatsch, ETH Zürich und Hochschule Sankt Gallen
Dr. phil. Janina Lüscher, Universität Zürich, Angewandte Sozial- und Gesundheitspsychologie
Dr. rer. medic. Anna Elisabeth Paul, Leitung Ordnungstherapie, Mind/Body Medicine, Arbeitsgruppe Prävention & Gesundheitsförderung
MSc Regula SanerLeiterin Zentrum für Achtsamkeit - MBSR & MSC
Basel

Dr. phil. Otto Schmid, www.suchtcoach.ch
Prof. Dr. Urte Scholz, Universität Zürich, Angewandte Sozial- und Gesundheitspsychologie
Prof. Dr. Ralf Schwarzer, Freie Universität Berlin, Deutschland & SWPS University of Social Sciences and Humanities, Polen
Dr. Gertraud Stadler, University of Aberdeen, UK
Prof. Dr. med. Claudia Witt, UniversitätsSpital Zürich, Institut für komplementäre und integrative Medizin
MSc Nadine Laub (Mind Body Medicine), UniversitätsSpital Zürich, Institut für komplementäre und integrative Medizin
BSc Lena Kümmel (Mind Body Medicine), UniversitätsSpital Zürich, Institut für komplementäre und integrative Medizin